Hochzeit im Schloss Wildenstein

Strahlende Brautleute und gleissender Sonnenschein – die idealen Arbeitsvoraussetzungen für einen Hochzeitsfotografen. Wenn dann noch malerische Locations und eine fröhliche Gästeschar hinzukommen, läuft einfach alles rund – wie bei der Hochzeit von Rebecca und Flurin. Ihr Traugottesdienst fand in der Reformierten Kirche St. Margaretha in Hölstein statt. Allein der Anblick dieses Baudenkmals, das sich am Dorfrand von Hölstein erhebt, ist schon ein Erlebnis: Mit über 400 Jahren gehört sie zu den ältesten Kirchen, die die Stadt Basel nach der Reformation errichten liess. Wie ein Symbol fiel buntes Licht durch moderne Glasfenster in den klar strukturierten Innenraum. Doch die Krönung war natürlich das Brautpaar: Rebecca im kunstvollen Kleid, Flurin mit klassischer Fliege, und beide sichtbar glücklich und voller Freude über ihren bevorstehenden Start ins Eheleben. Nach der Trauzeremonie wurden die beiden von ihren Gästen durch ein Seifenblasen-Spalier geleitet und von Herzen beglückwünscht.

Den anschließenden Weg zur Feier legten Rebecca und Flurin auf besonders romantische Art und Weise zurück: In einer festlich geschmückten offenen Kutsche wurden sie von vier prachtvollen Schimmeln nach Bubendorf gebracht. Das dortige Schloss Wildenstein – eine wunderbar malerische Höhenburg aus dem 13. Jahrhundert – war in jeder Hinsicht ein Erlebnis: Vom Hochzeitsfoto-Spot im mittelalterlichen Schlossgarten über den Apéro im romantischen Innenhof bis hin zum feierlichen Abendessen im großen Festsaal bot sich hier eine wunderbare Kulisse für den großen Festtag der Eheleute. Und die haben den Tag sichtlich genossen – von Anfang an bis zum ausgelassenen Tanz zu später Stunde.

PREVIOUS POST
NEXT POST
TYPE AND HIT ENTER